Logo StadtBetriebBornheim

Vorsorgliche Chlorung des Trinkwassers in Teilen des Stadtgebietes

In Teilen von Bornheim wird das Trinkwasser seit dem 02.08.2018 aus Gründen des vorsorglichen Gesundheitsschutzes zusätzlich gechlort.
Dies soll für die Dauer der Baumaßnahme am Hochbehälter Botzdorf gelten.
Chlor wird als Zusatzstoff zur Desinfizierung des Trinkwassers im zulässigen Rahmen - gemäß der Trinkwasserverordnung - zugegeben. Die Dosierung erfolgt im geringstmöglichen Umfang.
Hintergrund der vorsorglichen Chlorung sind Bauarbeiten am Hochbehälter Botzdorf, die voraussichtlich bis Anfang 2019 andauern können. Der Hochbehälter wurde freigelegt, um zwei neue Behälterkammern zusätzlich zu errichten. Damit wird das Nutzvolumen für die Versorgung des Stadtgebiets Bornheim für die Zukunft gesichert. Das Trinkwasser wird für diesen Zeitraum gechlort, um einer Verunreinigung mit Keimen vorzubeugen.
Die Maßnahme erfolgt in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises und dem Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn.
Die eingesetzte Chlorkonzentration führt zu keinerlei gesundheitlichen Beeinträchtigung. Es kann zu leichten Geruchs- oder Geschmacksveränderungen des Trinkwassers kommen. Das Trinkwasser kann weiterhin uneingeschränkt genutzt werden.
Wir informieren, sobald diese vorsorgliche Schutzmaßnahme wieder eingestellt wird.
Falls Sie Fragen haben, rufen Sie uns an:

Während der Öffnungszeiten: 02227-932032

Bei Störfällen den Bereitschaftsdienst: 02227-932077

StadtBetrieb Bornheim
Betriebsführung Wasserwerk der Stadt Bornheim